Tag Archives: kochbuch

Rezension: „La Veganista backt“ – Nicole Just

31 Dez

4000_La Veganista_UM.indd.pdf, page 1 @ Preflight

La Veganista backt
Backbuch
Erschienen: 05.09.14
192 Seiten
Hardcover
€ 16,99
ISBN: 978-3833840005

GU

 

 

 

 

Befördert einen ins Nirwana!

Vegane Ernährung bekommt immer mehr Zulauf, was mich als Veganerin natürlich sehr freut, da es deshalb auch eine große Auswahl an tollen Kochbüchern gibt! Seit fast 3 Jahren ernähre ich mich nun vegan und die Backerlebnisse waren bislang eher mau. Das war für mich besonders schlimm, da ich vor der veganen Zeit sehr viel und leidenschaftlich gebacken habe. Ein tolles veganes Backbuch stand schon lange auf meiner Wunschliste, nur hatte ich es bislang noch nicht gefunden. Da ich das Kochbuch von „La Veganista“ bereits besitze und ich es unheimlich toll finde, war für mich sofort klar, dass „La Veganista backt“ das vegane Backbuch für mich ist! Schließlich möchte man als Veganer auf die süßen Sünden nicht verzichten müssen.

Die Einführung ins Buch ist übersichtlich und das wesentliche wird hier angesprochen. Auch Anfänger bekommen hier einen Einblick wie veganes backen im groben funktioniert, denn man kann auch super ganz ohne Ei, Butter und Milch backen!

Unterteilt sind die Rezepte in folgende Kategorien:

– Süsse kleine Sünden
– Endlich Kaffeepause!
– Besonders fein
– Herzlich gern herzhaft

Bei den kleinen Sünden findet man z.B. Muffins, Cupcakes, Cakepops, Brownies, Waffeln und vieles mehr.

„Einfache Kuchen“ wie Rühr- und Obstkuchen sind der Kaffeepause zugewiesen. Neben Klassikern wie Marmorkuchen, Hefezopf und Apfelkuchen sind auch ausgefallene Kreationen wie Kokoskaramell-Tarte und Sharon-Walnuss-Kuchen dabei.

Auf raffinierte Torten stößt man im Kapitel „Besonders fein“. Wobei eine Torte toller als die andere ist und man am liebsten alle probieren möchte!

Wer es lieber herzhaft mag, kommt bei „La Veganista backt“ auch voll und ganz auf seine Kosten. Die hier vorgestellten Rezepte sind richtig lecker und mal ein etwas andere Art von Abendessen!

Bei der lovelybooks Leserunde zu diesem Buch konnte ich in jeder Kategorie einige Rezepte ausprobieren und war mit allen Ergebnissen mehr als zufrieden! Wirklich jedes nachgebackene Rezept war ein Traum und auch die Nicht-Veganer waren vollauf begeistert. Die wunderschönen Fotos machen es einem in der Entscheidungswahl zwar nicht leicht, aber sie werten das Buch unheimlich auf und man blättert sehr gerne durch die Rezepte. Auch ist das Layout schön übersichtlich und aufgeräumt – man erkennt alles auf einen Blick. Bei vielen Rezepten stehen zudem tolle Austausch- oder Verwandlungstipps dabei. Das sind auf jeden Fall schon mal jede Menge Pluspunkte!

Alles in allem bin ich total begeistert von diesem Backbuch. Es ist mein neuer regelmäßiger Begleiter durch die vegane Backwelt und ich bin mehr als happy, dass ich endlich wieder richtig backen kann!

 

Fazit:

 
Für Veganer ein absolutes MUST HAVE! Vegane Backneulinge sollten sich vorher informieren worauf es beim veganen backen ankommt, damit alle Rezepte auch gelingen!

 

 

5

Rezension: „Peace Food – Vegano Italiano“ – Ruediger Dahlke

31 Dez

Dahlke_VeganoItaliano_Cover_SIM.indd

Peace Food – Vegano Italiano
Kochbuch
Erschienen: 06.09.14
192 Seiten
Hardcover
€ 19,90
ISBN: 978-3833841972

Gräfe und Unzer

 

 

 

 

Definitiv was für Kochanfänger!

Wer liebt sie nicht die italienische Küche? Vegano Italiano, das klingt nach Leidenschaft, Geschmack, purem Genuss und frischen Kräutern. Zumindest ist das meine Assoziation von italienischer Küche. Mir war also sofort klar, dass ich dieses Buch als veganer Kochfreak haben muss! Auch der Autor Rüdiger Dahlke schwärmt in seinem Vorwort leidenschaftlich von Italien. Findet man diese Leidenschaft auch im Buch und in den Rezepten wieder?

Fangen wir mit dem Vorwort an. Ich bin eigentlich jemand, der gerne die Vorworte liest bevor er durch das Buch blättert, weswegen ich bei diesem Buch auch gleich damit angefangen habe. Nach ein paar Seiten habe ich mich aber gefragt wann das Vorwort wohl zu Ende ist. Da ich bei einem Kochbuch keine Romane lesen möchte, ging mir das Ganze dann doch etwas gegen den Strich und ich habe es abgebrochen. Beim Vorblättern habe ich dann bemerkt, dass das Vorwort ganze 28 Seiten umfasst. Wirklich schade, denn das wären locker 12 Rezepte mehr gewesen, hätte man den Platz anders gestaltet.

Die Rezepte sind unterteilt in:

– Antipasti (Vorspeisen)
– Primi Piatti (Der erste Gang)
– Secondi Piatti & Contorni (Der zweite Gang & Beilagen)
– Dolci (Desserts & Gebäck)

Beim kochen ist mir jedoch aufgefallen, dass die Zuordnung manchmal etwas fragwürdig ist. So findet man beim ersten Gang einige Suppen und Eintöpfe und auch Pasta, jedoch beim zweiten Gang, tauchen nochmals Eintöpfe und Pasta auf. Da habe ich mich wirklich gefragt, was hier wohl das Unterscheidungskriterium ist. Weswegen ich dann die Unterteilungen schlicht und einfach ignoriert habe.

Die Rezepte sind einfach zuzubereiten und gehen meist sehr schnell. Auch die Zutaten sind zum größten Teil sehr gewöhnlich und dürften fast überall erhältlich sein. Zu jedem Rezept findet man ein wirklich schönes Foto und die Gestaltung der Rezepte wirkt sehr übersichtlich und aufgeräumt. Das finde ich auf jeden Fall sehr positiv. Geschmacklich konnten mich die Rezepte auf jeden Fall überzeugen, es schmeckt definitv lecker. Jedoch bin ich von der Rezeptauswahl etwas enttäuscht, da ich mir mehr Raffinesse gewünscht hätte – einfach Rezepte, die man noch nicht kennt und auch mal etwas ausgefallener sein dürfen. Für einen absoluten Kochneuling ist das Buch aber sicherlich perfekt!

Alles in allem hat mir bei diesem Buch so einiges gefehlt. Die Leidenschaft, von der Rüdiger Dahlke spricht, konnte ich in dem Buch leider nicht wirklich wiederfinden. Mir kommt es so vor, als dass man für dieses Kochbuch nicht genügend Zeit zur Verfügung hatte um es besser zu machen, was ich sehr schade finde. Denn man hätte es auf jeden Fall besser machen können. Z.B. fehlen mir wirkliche Tipps zu den Rezepten. Von einem italienischen Kochbuch erwarte ich auch, dass man ein Rezept findet wie man Pasta selber machen kann.

Ich werde sicher ein paar Rezepte aus dem Buch immer wieder kochen, jedoch gehört Vegano Italiano nicht zu meinem Lieblingskochbüchern.

Fazit:

Das ideale Kochbuch für Kochneulinge – für erfahrene Hobbyköche eher langweilig!

 

 

 3

 

Rezension: „Einfach vegan – draußen kochen“ – Roland Rauter

4 Okt

einfach-vegan-drauen-kochen

einfach vegan – draußen kochen
Kochbuch
Erschienen: 06.06.13
232 Seiten
Kbrochiert
€ 19,95
ISBN: 9783843411059

Schirner Verlag

 

 

 

 

Einfach vegan – einfach lecker!

Das neue Kochbuch von Roland Rauter aus der „einfach vegan“- Reihe widmet sich voll und ganz dem Thema grillen. Wer sich wie ich vegetarisch bzw. vegan ernährt und zu einem Grillfest eingeladen wird, denkt schon mal darüber nach, einfach nicht hinzugehen. Bei Steaks, Würstchen und Co. ist für einen Vegetarier meist nicht viel geboten und wenn man vegan lebt, dann hat man sogar noch weniger Chancen etwas essbares für sich zu finden. Ihr könnt euch daher sicherlich vorstellen wie sehr ich mich über dieses Buch gefreut habe. Ob die Rezepte wohl so lecker sind, wie das Cover schon verspricht?

Bevor es mit den Rezepten losgeht, gibt es eine kleine Einleitung vom Koch und Autor. Er gibt einen Tipps zum Thema grillen und draußen kochen. Welche Kohle verwendet man am besten, auf was muss man achten, wie ist die Garzeit beim grillen, wann ist das Gemüse fertig, usw. Es lohnt sich auf jeden Fall diesen Teil durchzulesen, da man sicher den einen oder anderen Tipp für sich entdeckt.

Das Buch ist von der Gestaltung her sehr übersichtlich gegliedert. Man findet sich sehr gut zurecht und es sieht zudem auch noch sehr schön aus. Vor allem die schön fotografierten Gerichte, lassen einem schon das Wasser im Mund zergehen und man kann sich nur schwer entscheiden, was man zuerst ausprobieren möchte. Die Gerichte werden klar beschrieben und sind sehr leicht nachzukochen, auch für Anfänger. Die Zutaten sind nicht extravagant, man bekommt alles im Laden bzw. Bioladen. Auch sind die Rezepte so gestaltet, dass man alle Gerichte auch „normal“ kochen kann, ohne Grill oder über dem Feuer. Was natürlich schön ist, weil dann kann man mit dem Buch auch im Winter kochen.

Ich habe sehr viele Rezepte ausprobiert und es war keines dabei, was mir nicht geschmeckt hat. Jedes war toll und ein unglaubliches Geschmackserlebnis. Auch die nicht Veganer, die ich bekocht habe, waren begeistert von den Gerichten. Mittlerweile haben wir auch schon ein paar Lieblingsrezepte, die wir immer wieder gerne machen. Aber es gibt auch noch vieles was wir noch nicht probiert haben, worauf wir uns schon freuen. Das Buch ist definitiv eine Bereicherung für unsere Küche und ich kann das Buch zu 100 % weiterempfehlen!

Mit den hier gezeigten Rezepten von Roland Rauter wird man künftig keine Probleme bei Grillpartys mehr haben. Es könnte aber sein, dass man damit den einen oder anderen neidischen Blick auf sich zieht.

Mein Tipp: 
genug zum Probieren für die anderen mitbringen, vielleicht kann man ja sogar ein paar neue Veganfans dadurch gewinnen! 


Einfach vegan – einfach lecker!!!

5